Archives for category: Software-/Games-Industrie

Crowdinvesting‐Plattform Companisto hat eine gesamteuropäische Plattform für Crowdinvesting gestartet. Startups aus ganz Europa können sich über die neue, mehrsprachige Webseite für ein Crowdinvesting bewerben; gleichzeitig sind Investitionen aus der ganzen Welt möglich. Mehr HIER!

Darüber hinaus eröffnet das schon heute zu den führenden Anbietern in Europa gehörende Unternehmen sein erstes Auslands‐Office in Zürich. Es wird als erste Anlaufstelle für Gründer der dynamischen Schweizer Startup‐Szene dienen, die eine Finanzierung per Crowdinvesting anstreben.

Gefördert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung entwickelt kunst-stoff ein Serious Game zum Thema “Fortschritt durch aktive Kollaboration in offenen Organisationen – Lebensphasen-adäquates Kompetenzmanagement”. Das Spiel entsteht in Zusammenarbeit mit der TU München, der Ludwig-Maximilians-Universität München, der Hochschule München, dem Institut für Sozialwissenschaftliche Forschung e.V. und der CAS Software AG.

Das Berliner Unternehmen mashero macht personalisierte Videowerbung erschwinglich für alle. Mit der Technologie des Werbespezialisten lassen sich Video-Ads so einfach wie nie mit Daten- und Targeting-Diensten verbinden und dynamisch personalisieren. So ist es möglich, eine unbegrenzte Anzahl an Spot-Varianten zu generieren, ohne die Videospots vorher alle einzeln erstellen zu müssen. Mehr hier!

E-Book-Piraterie ist ein Riesenproblem für die Verlagsbranche. Mithilfe von Companisto wird eine erfolgsversprechende Lösung realisiert: Das Startup Readfy wird ab dem 3. Februar die erste kostenlose E-Book-Flatrate verfügbar machen, zeitgleich startet auf Companisto ein Crowdinvesting für Readfy.

KUIO ermöglicht es Galerien und ihren Sammlern komfortable, ein digitales Probehängen mit Hunderten von Kunstwerken zu veranstalten. Und bei Interesse ermöglicht die App dem Sammler, direkt Kontakt  mit der Galerie aufzunehmen.

Für alle Kunstliebhaber ist KUIO das perfekte Werkzeug, um sich an jedem gewünschten Ort in Ruhe mit dem Kunstwerk zu beschäftigen, mühelos schwere Skulpturen hin- und herzuschieben, ein Gefühl für die Raumwirkung der Arbeit zu bekommen und die Details einer Arbeit zu genießen. Wie gewohnt werden alle Kunstwerke in hoher Qualität und in korrektem Maßstab präsentiert.

So geht’s: Der Galerist gibt dem Interessenten eine Markierungskarte mit, die er dort anbringt, wo das Bild hinkommen soll. Der Kunstinteressierte lädt die App aus dem Appstore herunter und durch die iPhone- oder iPadkamera erscheint das Bild vor Ort – maßstabsgetreu!

Vom 31. Oktober bis zum 3. November 2013 wird KUIO bei der ART.FAIR Köln vorgestellt – auf dem Kunstmatrix Messestand BL-E04.

KUIO ist ein Produkt von Kunstmatrix und wird unterstützt von der Woeske Gallery, Berlin.

Weitere Informationen, individuelle Beratung und Anfragen über info@kunstmatrix.com.

Berliner Startup WONDERPOTS stellt einen Europa-Rekord im Crowdinvesting auf. Über unser Coachee Companisto sammelte das Frozen Yogurt-Unternehmen in sieben Tagen 500.000 Euro ein. Nie zuvor wurde diese Summe durch Crowdinvesting in Europa schneller eingesammelt!

Tag 2 ist unser Matchingmaking-Tag (zu Deutsch: “Vermittlungs-/Kontakte-knüpf-Tag”)!

Heute sind wir bei der „General Assembly“ gehostet, wo wir eine klasse Einführung von Niamh Hughes bekommen. Unsere Delegierten sind den ganzen ersten Teil des Tages mit Meetings beschäftigt, bevor sie in Richtung des völlig überbuchten New York Tech Meet UP im Skirball Theater gehen.

Ja, wir haben es geschafft so viele Tickets zu bekommen – alle unsere 25 Delegierten bekommen eins. Und Nein, wir werden nicht verraten, wie wir das geschafft haben.

 

 

RBB hat bereits einen Radiobeitrag zu unserer Delegation geschaltet !! Hier gehts zum Clip:

http://medianet-bb.de/doc/Radiobeitrag_Produziert_fuer_RBB.mp3

 

20 Unternehmen der digitalen Medien und der Kreativwirtschaft aus der deutschen Hauptstadtregion präsentieren sich von Montag bis Donnerstag (10.-13. Juni 2013) in New York und Philadelphia potentiellen amerikanischen Geschäftspartnern.
„Die von der Zukunfts Agentur Brandenburg (ZAB) in Zusammenarbeit mit media.connect und dem Medienboard Berlin-Brandenburg organisierte Unternehmensreise trifft an der Ostküste der USA auf überaus großes Interesse“, sagte ZAB-Geschäftsführer Rolf Strittmatter kurz vor der Abreise. „Schon im Vorfeld  haben wir rund 100 Einzelgespräche für unsere Firmen vereinbaren können. Hinzu kommen zahlreiche Networking-Events, auf denen wir einige hundert Gäste erwarten.“
Zu den Unternehmen, die mitreisen, gehören große Marktführer wie Grundy UFA, die UFA Labs oder auch die Hochschule für Film und Fernsehen „Konrad Wolf“, alle drei aus Potsdam-Babelsberg. Aber auch kleine, hoch innovative Firmen sind dabei wie etwa die Blackcam 4D GmbH, die die kleinste, fernsteuerbare HD-Kinofilmkamera der Welt baut, die Yachtico.com by 10START GmbH, die innerhalb von zwei Jahren zum größten Onlineportal für das Mieten von Motor- und Segelyachten weltweit geworden ist oder auch k.lab Berlin, die webbasierte Anwendungen für Schulen entwickeln, um so Lehrkräften einen frischen, neuen Blickwinkel auf das Lehren und Lernen zu eröffnen.

In New York trifft die 30 Personen umfassende Delegation unter anderem mit C. Carlton Vann und Sri Swaminathan vom Büro des Bürgermeisters Michael Bloomberg zusammen. Ein eigens für die Gäste aus der deutschen Hauptstadtregion organisierter NYTech International MeetUp am Montagabend, ist mit 100 Teilnehmern bereits seit einer Woche ausverkauft. Die Einzelgespräche der Firmen finden in der General Assembly statt, dem bekanntesten „Co-Working Space“ in New York, der letztes Jahr auch eine Dependance in Berlin eröffnet hat.
Die Delegation wird auch zu den ersten gehören, die das neue „Made in New York Media Center“ in Stadtteil Brooklyn besuchen. Dieser neue, im Bau befindliche Inkubator für Filmschaffende, Kreative und Digitalunternehmen aller Art steht kurz vor seiner Eröffnung.
In Philadelphia treffen die deutschen Unternehmen auf weitere Experten aus der Digital-Szene und besuchen Firmen wie Weblinc und Indy Hall.
Die Reise wird aus Mitteln des Europäischen Fonds für Regionalentwicklung (EFRE) und aus brandenburgischen Landesmitteln finanziert. Als lokale Experten zur Organisation der Gruppen- und Einzeltermine konnte die ZAB die Firmen AHP International GmbH & Co. KG, Creatives Loop und The Marketing Catalysts gewinnen.

(Pressemitteilung der ZAB 07. Juni 2013)

 

Die neuen Hoffnungsträger des deutschen Fernsehens

 

Über eine Stunde plauderten Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf in einem amüsanten und interessanten Gespräch mit Katrin Bauerfeind am 14. Mai 2013 beim 33. mediengipfel unter der Überschrift „Wild at Heart! Die neuen Hoffnungsträger des deutschen Fernsehens“. Rund 450 Gäste wurden von Andrea Peters (Geschäftsführerin media.net) und Elmar Giglinger (Geschäftsführer Medienboard Berlin-Brandenburg) im RADIALSYSTEM V herzlich begrüßt.

Im Gespräch mit Katrin Bauerfeind erzählten die beiden, dass sie – obwohl grundverschieden – von MTV als Moderationsduo „zusammengewürfelt“ wurden. Das Gespür von MTV hat sich bestätigt: Joko, „der emotionale Part, der nach seinem Bauchgefühlt handelt“ und Klaas, „der akribische Denker“, ergänzen sich so gut, dass sie schnell erfolgreich wurden und heute mehr als froh über diese Zusammenstellung sind. „Wie Pinky und der Brain“ könnten sie beide „viel voneinander lernen“, brachte es Klaas auf den Punkt.

2012 wurden die beiden mit dem Deutschen Fernsehpreis in der Kategorie „Besondere Leistung Unterhaltung“ ausgezeichnet und seit Anfang diesen Jahres sind sie exklusiv bei ProSieben unter Vertrag, wo sie mit ihrer neuen Sendung „Circus HalliGalli“ für Furore sorgen. Besonders mit ihrer Authentizität und ihrem Witz treffen sie den Nerv der Zuschauer ohne sich zu verstellen. Doch sehen sie sich auch selbst als „neue Hoffnungsträger des deutschen Fernsehens“? Sie seien „wohl in Ermangelung an Alternativen da reingerutscht“, so Joko und Klaas bestätigt: dies sage eher etwas über das deutsche Fernsehen aus, dass sich wenig um den Nachwuchs kümmert. Bauerfeinds Frage, ob sie denn für immer ein „Paar“ bleiben wollen, konnten beide nur bejahen. Während Joko versprach: „Wir sind weit davon entfernt einander ‚Tschüss‘ zu sagen“, erwiderte Klaas gewohnt ironisch: „Ich habe mich damit abgefunden“.

Mit ihrer authentisch-sympathischen und lustigen Art sorgten Joko und Klaas an diesem Abend für beste Unterhaltung, wobei im Gespräch auch ihre ernsthaften Seiten zum Vorschein kamen. Sie sehen „also hoffnungsvoll in die Zukunft“, fragte Katrin Bauerfeind abschließend. „… als Hoffnungsträger des deutschen Fernsehens“, ergänzte Joko scherzhaft.

 

Das Portal SongFor.com hat vergangene Woche eine Crowdfinanzierung bei media.net / companisto.de gestartet. 30 Tage lang können nun Anteile am Unternehmen im Gesamtwert von 150.000 Euro erworben werden. SongFor ist eine innovative Plattform, auf der Erlebnisse und Emotionen mit Musiktiteln verknüpft und geteilt werden können.

https://www.companisto.de/startups/songfor-startup-17/overview